Startseite » QR-Code für diese Seite

Ravensburger smartPLAY

23 September 2018, 137x angezeigt, Kein Kommentar
Tags: , , , , , , ,
Ravensburger smartPlays

Ravensburger smartPlays

Was ist smartPlay

SmartPlay ist eine neue, innovative Spielereihe vom Ravensburger Spielverlag in der das Smartphone wichtige Spielfunktionen übernimmt. Da sowohl Grundprinzip sowie Vorbereitung bei den mir bekannten Spielen identisch ist, werde ich zu Beginn etwas näher auf die Idee hinter den smartPlays eingehen. Das Smartphone führt per Sprachausgabe durch das Spiel, erklärt sofern gewünscht die Spielregeln, merkt sich Spielzüge und erweckt die Spielewelt zum Leben. Durch die im Set enthaltene „Fernbedienung“ kann das Spiel gestoppt, wichtige Hinweise, Fragen oder Tipps erneut angehört werden und das Spiel zu jedem Zeitpunkt gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt weitergeführt werden. SmartPLAY passt die Spieldauer und den Schwierigkeitsgrad an das Alter und Können der Spieler an, somit ist eine Chancengleichheit gegeben.

Vor Spielbeginn muss für jedes der smartPlays die passende App heruntergeladen werden, welche sowohl für iOS als auch für Android verfügbar ist. Die Apps nehmen mit jeweils knapp 600 MB ordentlich Speicherplatz ein, ohne Installation ist das Spielen aber nicht möglich. Da das Smartphone das Spiel überwacht und einige Funktionen übernimmt, muss die Kamera des Phones das Spielbrett vollständig im Blick haben. Dafür sorgt das mitgelieferte smartPlay-Stativ welches sich ohne Probleme aufbauen lässt, immer an der oberen langen Seite des Spielbretts aufgestellt wird (zwei Zapfen der Sockel passen in die dafür vorgesehenen Löcher) und für jedes der drei Spiele identisch ist. Nachdem die App herunterladen, installiert und gestartet wurde, das Stativ aufgestellt, der Spielplan auf dem Tisch ausgelegt und gleichmäßig beleuchtet ist (um starke Schatten zu vermeiden evtl. die Lampe der Kamera starten), das Smartphone in die dafür vorgesehene Box eingelegt und alle spielrelevanten Karten, Figuren und Steine verteilt wurden, kann es eigentlich losgehen. Abhängig vom smartPlay können über das Phone die Anzahl der Spieler, der Schwierigkeitsgrad, mögliche Rundenanzahlen, Spielerfarben oder das Geschlecht eingestellt werden. Zunächst möchte ich euch das smartPlay „Yes or Know“ etwas näher bringen.

Smartplay Stativ

Smartplay Stativ

Yes or Know:

Yes or Know ist kein klassisches „Frage-Antwort-Quiz“ sondern bietet durch die 10 unterschiedlichen Quizformen viel Abwechslung und Spielspaß beim Lösen der Fragen.

Sobald ihr die Applikation gestartet habt, besteht die Möglichkeit, den bis zu 6 Spielern eine Farbe zuzuteilen und eine Angabe darüber zu machen, ob der jeweilige Spieler männlich oder weiblich ist. Daraufhin könnt ihr einen der drei Schwierigkeitsgrade (Erwachsene, Teen oder Kids) wählen. Solltest ihr das Spiel noch nicht so häufig gespielt haben, empfehle ich euch zu Beginn einzustellen, dass ihr vor jeder Runde eine Erklärung der Spielform erhalten wollt. Im Laufe der Zeit kann man auf diese Hilfe dann verzichten. Nun gilt es noch festzulegen wie viele Quizrunden (4-7) gespielt werden sollen. Jetzt das Smartphone in die Box einlegen und los geht’s.

Spielziel:  Ziel von Yes or Know ist wie bei jedem anderen Quizspiel natürlich auch, die Mitspieler mit viel Wissen, Überlegung aber auch etwas Glück zu überflügeln. Für jede der 10 spielbaren Quizformen gibt es bis 10 Punkte. Durch geschicktes Einsetzen von Bonussternen habt ihr die Möglichkeit euer Punktekonto im Laufe des Spiels zu erhöhen. Gewinnen tut der Spieler, der am Ende des Spiels die meisten Punkte gesammelt hat.

Spielablauf:  Jede Runde die ihr spielt, ist von der Spielerreihenfolge und den Quizformen her unterschiedlich aufgebaut. So gibt es beispielsweise Quizformen, die von allen gleichzeitig oder eben nacheinander gespielt werden. Daher nochmal der Tipp, zu Beginn die Erklärungen vom Moderator Bob zu aktivieren und bei jeder Quizrunde genau zuhören welcher Spieler an der Reihe ist, bzw. was die Regeln sind. Die gesammelten Punkte werden nach jeder Runde mitgeteilt.

Quizformen:  Im folgenden fasse ich euch kurz die 10 unterschiedlichen Quizformen zusammen.

  • X von 10: Es werden 2 Fragen mit 10 möglichen Antworten vorgelesen. Ihr müsst mit dem dafür zu Verfügung gestellten Spielstein die Zahl der richtigen Antworten markieren.
  • Queralphabet: Jeder wählt mit den Spielsteinen 5 beliebige Buchstabenfeld auf der Alphabettafel aus. Nun werden Fragen gestellt, deren Antworten mit dem Anfangsbuchstaben einer der 5 gewählten Buchstabenfelder jeden Spielers beginnen.
  • Buchstabenjagd: Die Gruppe hört eine Frage. Jeder Spieler muss mit seinen Spielsteinen reihum die Buchstabenfelder auf der Tafel abdecken, die seiner Meinung nach kein Teil des Lösungswort sind. 2 Fehlentscheidungen und die Runde ist vorbei.
  • YES or kNOw: Der Gruppe werden 5 Fragen gestellt, welche nur mit „Ja“ (Chip mit Haken) oder „Nein“ (Chip mit Kreuz) beantwortet werden kann.
  • Der Nächste bitte!: Ein beliebiger Spieler bekommt eine Frage gestellt und muss diese im „Multiple-Choice-Verfahren“ mit den Chips (A, B, C) beantworten. Nach erfolgreicher Beantwortung darf der nächste Kandidat bestimmt werden, bei falscher Antwort erfolgt die Auswahl zufällig.
  • Zahlendreher: Die Spieler erhalten eine Frage, deren Antwort eine 2- bis 3-stellige Zahl ist. Nun müsst ihr versuchen die Lösung mit Legen der Zahlenchips (1-9) in 40 Sekunden herauszufinden. Hilfe bekommt ihr von Bob, indem mitgeteilt wird ob die gesuchte Zahl niedriger oder höher als die zuletzt gelegte Zahl ist.
  • Schätzelein: Der Gruppe werden 2 Fragen gestellt. Die Lösung ist immer eine Zahl zwischen 0 und 10. Eure Antwort gebt ihr mit Abdecken der Zahl bekannt, die ihr mit dem Spielstein abdeckt.
  • Fifty-Fifty: Der Gruppe werden 2 Oberbegriffe und im Anschluss 7 Wörter genannt. Die Wörter sind entweder dem Obergriff A, dem Oberbegriff C oder aber beiden zuzuordnen. Durch Legen der Chips (A,B,C) legt ihr euch fest.
  • Moskito: Ein beliebiger Spieler bekommt eine Frage gestellt, welche er mit „Ja“ (Haken) oder „Nein“ (Kreuz) beantworten muss. Wenn die Frage richtig beantwortet wird, fliegt der Moskito zum nächsten Spieler, bei falscher Antwort wird eine weitere Frage gestellt: irgendwann sticht der Moskito zu, wer gestochen ist, fliegt raus!
  • Hopp oder Top: Zunächst wählt jeder Spieler durch Legen des schwarzen Spielsteins eine der möglichen Kategorien (bspw. „Sportlich, sportlich“, „Schöne Töne“ oder „Lecker Schmecker“ u.a.. Der Startspieler wird genannt und darf sich eine der markierten Kategorien aussuchen. Der aktive Spieler beantwortet die Frage mit den ABC-Chips. Die passiven Spieler müssen nun schätzen. Mit dem „Haken“ denken sie, dass der Spieler die Frage korrekt, beim Legen vom „Kreuz“, dass er sie falsch beantwortet.

Bonussterne:  Die Anzahl der Bonussterne ist abhängig von der Anzahl der Kandidaten. Auch die Wertung der Sterne erhöht sich mit zunehmender Anzahl an Mitspielern.  Die Sterne können vor jeder Quizrunde eingesetzt werden sagen eure Platzierung (Goldener Stern –> Platz 1, Silberner Stern –> Platz 1-2, Bronzener Stern –> Platz 1-3) für die kommende Runde voraus. Je nach Anzahl der

Ich selber bin ein großer Fan von „Frage-Antwort-Spielen“ jeglicher Art. Die Tatsache, dass bei diesem Spiel gleich mehrere Quizformen auf den Spieler warten, macht die Sache noch interessanter. Leider ist das Auswählen von einzelnen, expliziten Quizformen  (z.B. „Schätzelein“, „Fifty-Fifty“, usw.) nicht möglich. Einzig das Wählen der 4-7 Quizrunden ist möglich, die Quizformen werden dann zufällig gewählt.

King Arthur

King Arthur

Fazit Ravensburger smartPlay:

Negativ:
Die Spiele lassen sich bei lauten und permanenten Hintergrundgeräuschen sowie in großen Gruppen schwierig spielen. Das verwendete Smartphone wird in der dafür vorgesehenen Vorrichtung sehr warm, sodass die für das smartPlay aktivierte Lampe nach einiger Zeit ausfiel. Ärgerlich ist es, wenn ein Spielzug nicht richtig erkannt wird oder die Aktion von einem falschen Ort vorgelesen wurde.

Positiv:
SmartPLAY erklärt alle Spielregeln und dient als Spielleiter mittels Erzähler. So kann der Spielspaß direkt starten! Die Anleitung muss nicht lange studiert werden, da es Tutorial-Modi in den verschiedenen Apps gibt. Die App überwacht einen Teil der Regeln, sodass man nicht mogeln kann.

Weitere SmartPlay Spiele sind u.a. Das magische Museum und King Arthur.

Vielen Dank an Ravensburger, dass wir das Bild vom Spiel benutzen dürfen.

Sven Scheffler Autor
Name: Sven Scheffler
Webseite: https://360friends.de
Posts: 19 Posts

Hinterlasse einen Kommentar/Leserbrief!

Füge deinen Kommentar hinzu oder sende einen Trackback von deiner Webseite aus.
Du kannst zudem die Kommentare via RSS abonnieren .

Sei freundlich! Halt dich ans Thema! Kein Spam!

Mit dem Absenden bestätigst du, dass es sich um keinen Spam handelt.