Startseite » QR-Code für diese Seite

Escape Game im Herzen von Würzburg

22 März 2020, 303x angezeigt, Kein Kommentar
Tags: , , , , , , , ,

Wir waren vor einiger Zeit ein verlängertes Wochenende in Würzburg unterwegs. Und wie es bei uns eigentlich schon üblich ist, haben wir neben einem Besuch der schönen Festung Marienberg auch ein Escape Game im Zentrum von Würzburg bei ExitGames Würzburg gespielt. Wir konnten vor Ort zwischen drei Räumen wählen: „Secret Service“ (Krimi), „Oma Uschis Erbe“ (Familie) und „Dr. Mendulas Maschine“ (Abenteuer), für welchen wir uns dann auch entschieden. Nach Aussage des Anbieters der komplizierteste Raum, mit der geringsten Erfolgsquote.

Rätseln, Knobeln & Tüfteln

Zur Story

Viele Gerüchte ranken sich um den Neurowissenschaftler Dr. Mendula. Seit jeher war sein Ziel eine Maschine zu entwickeln, die es ihm erlaubt, das Wissen aus menschlichen Gehirnen zu extrahieren, um so der klügste Mensch der Welt zu werden. Fand seine Forschung tatsächlich im verlassenen Würzburger Bergwerk statt? Um dem Geheimnis von Dr. Mendula auf die Spur zu kommen, begebt ihr euch nun in die Tiefen des Berges. Ein Ort, der schon seit Jahrzehnten nicht mehr betreten wurde…
Das klang für uns sehr spannend. Die Frage, ob wir uns in die Tiefen des Bergwerks trauen, um den geheimen Ausgang zu finden, stellte sich gar nicht erst. Also machten wir uns zu viert (maximal 8 Spieler empfohlen) auf, das Geheimnis um Dr. Mendulas Maschine zu lüften. Um für das Spiel und unser Würzburger Bergwerk-Abenteuer gewappnet und ausgestattet zu sein, wurden uns Schutzkleidung und Helme mit Kopflampen angelegt. Ein Pluspunkt, da so die täuschend echte Bergwerks-Kulisse noch atmosphärischer wurde. Außerdem hat uns der Helm ganz bestimmt vor der ein oder anderen Beule bewahrt.

Die Einführung in das Spiel seitens des Game-Masters war sehr professionell, lustig und mit einer gewissen Verliebtheit zum Detail – das hat uns echt gut gefallen, haben wir auch schon ganz anders erlebt.

Der Raum

Ohne nun genauer auf einzelne Inhalte oder Lösungen der Rätsel einzugehen, gibt es nun ein kurzes Feedback zum Raum Dr. Mendulas Maschine. Bei der Gestaltung des Hauptraums haben sich die Entwickler definitiv Gedanken gemacht und einige Dont’s vermieden. Der Raum war nicht allzu weitläufig, allerdings auch nicht klein, dass man sich ständig gegenseitig auf den Füßen stand. Die Bergwerks-Atmosphäre wurde sowohl im Hauptraum, als auch in den anderen beiden Räumen detailliert und stringent durchgezogen, sodass es keinen inhaltlichen oder optischen Bruch gab. Dadurch konnte auch die Geschichte hinter dem Rätsel gut und rund erzählt werden.

Unserer Meinung nach hätten es gerne noch mehr Finten und Räume zum Durchsuchen und Heben von neuen Hinweisen, Schlüsseln und Schaltern geben dürfen. Der Raum samt der schönen Kulisse und den aufgebauten Gegenständen hat durchaus das Zeug und den Platz dazu. An einer Stelle hat ein mechanisches Rätsel nicht funktioniert, was uns im Normalfall einen Hinweis des Game-Masters eingebrockt hätte, in diesem Fall mussten wir leider eine Abkürzung durch das Rätsel nehmen. Das war natürlich schade, kann aber selbstverständlich passieren und wurde mit Sicherheit längst behoben.

Eine konstruktive Kritik, die wir auch direkt vor Ort an den Veranstalter gerichtet haben, ist die Tatsache, dass die Rätsel-Abfolge leider zu linear war. Laufen die Rätsel parallel und nicht abgeschlossen hintereinander ab, macht das Entkommen noch mehr Spaß.

ExitGames Würzburg setzt für diesem Escape Room eine gewisse körperliche Fitness voraus. Außerdem sollte man keine Angst vor engen, dunklen Räumen haben. Klar, für Menschen mit Klaustrophobie ist dieser, wie fast jeder andere Raum nicht zu empfehlen. Eine gewisse körperliche Fitness ist lediglich aufgrund einer überschaubaren Klettereinheit zumindest nicht von Nachteil – unbedingt notwendig ist sie unseres Erachtens nach allerdings nicht.

Unser Fazit

Wir hatten im Escape Room „Dr. Mendulas Maschine“ in schöner Atmosphäre reichlich Spaß, wurden aufgrund der linearen Abfolge zeitlich nicht allzu sehr gefordert. Wenn wir das nächste Mal in Würzburg sind, werden wir mit Sicherheit einen der anderen beide Räume spielen und auch dort uns Glück zu probieren.

Geschafft!!!

Fotos: Copyright ExitGames Würzburg (Danke das wir diese benutzen durften)

Sven Scheffler Autor
Name: Sven Scheffler
Webseite: https://360friends.de
Posts: 20 Posts

Hinterlasse einen Kommentar/Leserbrief!

Füge deinen Kommentar hinzu oder sende einen Trackback von deiner Webseite aus.
Du kannst zudem die Kommentare via RSS abonnieren .

Sei freundlich! Halt dich ans Thema! Kein Spam!

Mit dem Absenden bestätigst du, dass es sich um keinen Spam handelt.