Startseite » , QR-Code für diese Seite

Washington D.C.

13 Oktober 2010, 7.425x angezeigt, Ein Kommentar
Tags: , , , , , , , ,
Arlington National Cemetary

Arlington National Cemetary

Nachdem ich bereits vorgestern über Florida/Miami geschrieben habe, kommt nun die nächste „Location“. Ein weiteres Ziel unserer Reise war die US-Hauptstadt Washington D.C. (District of Columbia).  Wir sind von Miami aus zum Washington Airport geflogen und von dort mit einer der Subways (Red, Blue, Orange, Yellow, Green) zu unserem Hostel gefahren. Das Hilltop Hostel war sehr klein, nicht gerade extravagant und etwas heruntergekommen, dafür aber mit freundlichem Personal, einem netten Garten und durchaus sicher. Abschließen der Zimmer war hier nicht möglich, gestohlen wurde trotzdem nichts. Macht euch ein Bild: www.hosteldc.com

Da wir nur zwei Tage in Washington hatten, stand sehr viel auf dem Plan und deshalb machten wir uns nach dem „Einchecken“ gleich auf den Weg gen Stadt. Washington hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Angefangen haben wir auf dem Arlington National Cemetary, dem Nationalfriedhof, mit ca. 250.000 Beisetzungen der zweitgrößte Friedhof der USA (Siehe Bild oben). Unteranderem John F. Kennedy hat hier ein Staatsbegräbnis bekommen, dessen Grabstein mit einer ewig brennenden Flamme bestückt ist. Der Friedhof ist wirklich sehenswert, aber auch unglaublich groß. Die 250 ha sorgen für einen ordentlichen Fußmarsch, auf den wir nach 1 1/2 Stunden und 1/3 des Friedhofs keine Lust mehr hatten.

Das Weiße Haus

Das Weiße Haus

Nun ging es weiter zum Pentagon, man hat schon viel drüber gehört und es oft von oben gesehen, eigentlich sehr cool. Als wir allerdings davor standen war es sehr ernüchternd, eine Besichtigung war natürlich nicht möglich und außer dem keinesfalls sehenswerten „Pentagon-Memorial“ und unserem Wissen, schloss nichts darauf, dass wir vor dem amerikanischen Verteidigungsministerium standen. Da es langsam dunkel wurde ging es also weiter.

An der Pennsylvania Avenue liegt es, allerdings unter enormen Sicherheitsvorkehrungen und nur aus einem gehörigen Abstand zu besichtigen, die Residenz von B.O. – Barack Obama, das Weiße Haus(Siehe Bild Links). Hinter meterhohen Zäunen, Überwachungskameras und Polizeibeobachtung konnte man einen kurzen Blick drauf werfen und einige Fotos schießen.

Nun weiter zum Lincoln Memorial, ein Denkmal was zu Ehren des Präsidenten Abraham Lincoln erbaut wurde. Tagsüber wahrscheinlich nicht ganz so atemberaubend, bot es in der Dunkelheit, beleuchtet, einen sehr schönen Anblick.

Das Kapitol

Das Kapitol

Unser zweiter Tag in Washington startete im National Archive, hier liegen die Gründungsdokumente der Staaten – die Unabhängigkeitserklärung (Declaration of Independence) und die Verfassung der Vereinigten Staaten (Constitution of the United States). Als Nicht-US-Bürger, aber eher langweilig. Zumindest fanden wir das.

Vom Archiv ging es weiter in das National Museum of Natural History. Das Museum für Naturgeschichte, ist wie die das Archiv ohne Eintritt zu besichtigen und bietet eine riesige Sammlung an Objekten. Ein Besuch ist durchaus lohnenswert.

Obelisk / Washigton

Obelisk / Washigton

Was bei einem Besuch in Washington natürlich keinesfalls fehlen darf, ist das Kapitol (United States Capitol). Hier sitzt die gesetzgebende Gewalt der USA. Das Kapitol ist zwar zu besichtigen, uns genügte aber der Anblick und Fotos von außen, bevor wir zum Washington Monument, dem Obelisken zwischen Lincoln Memorial und Kapitol gingen. Das Ding ist echt schon verdammt hoch und dient als Blickfang und Orientierung, egal wo man steht.

Natürlich hat Washington noch wesentlich mehr zu bieten, das Bankenviertel, eine Vielzahl an Museen, Denkmälern und Statuen. Wir haben uns in den knapp zwei Tagen, auf die unserer Meinung nach wichtigsten Anlaufpunkte konzentriert und systematisch abgegrast. Wer also die Ostküste der Staaten besucht, sollte einen Trip nach Washington nicht auslassen, diese Stadt bietet so einiges.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest
Sven Scheffler Autor
Name: Sven Scheffler
Webseite: http://360friends.de
Posts: 17 Posts

Ein Kommentar »

  • New York City & Niagara Falls | 360°Friends
    New York City & Niagara Falls | 360°Friends sagt:

    […] vorletzte Halt (nach Miami und Washington D.C.) unseres diesjährigen Urlaubs war natürlich – New York City. Wir sind von Washington mit […]

Hinterlasse einen Kommentar/Leserbrief!

Füge deinen Kommentar hinzu oder sende einen Trackback von deiner Webseite aus.
Du kannst zudem die Kommentare via RSS abonnieren .

Sei freundlich! Halt dich ans Thema! Kein Spam!

Mit dem Absenden bestätigst du, dass es sich um keinen Spam handelt.