Startseite » , , QR-Code für diese Seite

Renntaxi Nürburgring – Mit Voll-Speed auf der Nordschleife

29 August 2017, 541x angezeigt, Kein Kommentar
Tags: , , , , , , ,
Blick ins Auto

Blick ins Auto

Nicht nur im Wohnzimmer, sondern auf der Rennstrecke wollte wir uns nun mal messen. Grund genug zum Nürburgring zu fahren und einmal das Gefühl vom Rennauto fahren zu bekommen. Im Ski-Urlaub habe ich mich noch von den Kollegen informieren lassen (danke Peter!) und mich schließlich für adrenalin-renntaxi.de entschieden. Dies durfte Kathi dann letzte Woche machen, um ein wenig Adrenalin zu tanken. Beim Renntaxi kann man im Team von Pixum an einem Rennwochenende auf verschiedenen Autos fahren. Gefahren wird „nur“ als Beifahrer, es macht aber eine Menge Spaß. Und so wars…

Ankunft und Registrierung

Wir sind am Nürburgring angekommen und konnte mit dem Renntaxi Gutschein auf einem Parkplatz direkt an der Strecke parken. Direkt beim Öffnen der Autotür haben wir die Rennwagen auf der Strecke dröhnen gehört. Nach ca. 5 Gehminuten waren wir auch schon in der Boxengasse. Ich weiß nicht ob es an dem beschiedenen Wetter lag, aber man konnte einfach zu Fuss in die Boxengasse (hinter die Boxen) und brauche nichts vorzeigen. Dort haben wir uns am Pixum-Zelt erst einmal in eine lange und langsame Schlange angestellt. Uns ist bewusst geworden, dass sehr viele Personen an dem Tage in den Renntaxis fahren. Nach dem Abgeben des Haftpflichtausschluss bei de Rennleitung (wir waren fälschlicherweise im Raum der „echten“ Rennleitung. Alles dunkel und voll mit Minitoren. Ein wenig verwirrend) und dem Abschluss der Pixum-Registrierung hat Kathi einen Rennoverall bekommen. Nach einer kurzen Einweisung in das Schließsystem des Sitzes in der Pixum-Box, hatten wir dann noch ca. 1,5 Stunden Zeit.

Die Zeit haben wir genutzt im Nieselregen uns ein wenig umzuschauen. Sowohl in der Boxengasse als auch mit einem Schnupperticket auf der Haupttribüne. Da zu dem Zeitpunkt auch Fahrzeuge auf der Strecke waren, ist immer was los gewesen.

Beim Einsteigen...

Beim Einsteigen…

Die Fahrt

Kurz vor Fahrbeginn mussten wir in die Pixum-Box. Mit einem farbigen Band um den Hals wussten die Einweiser wann Kathi dran war und es wurden Helme verteilt. Ich durfte als Begleiter mit in die Box um ein paar Fotos zu machen. Vor uns waren noch 2-3 andere Fahrer, sodass es nochmals ein wenig gedauert hat. Schließlich ging es auf Zuruf des Instruktors dann los. Die 11 Pixum-Autos sind alle immer fast gleichzeitig in die Box gekommen, weshalb eine Menge Verkehr war. Per Einweisung wurde Kathi zu Ihrem „BMW M235i Cup“ gebracht und ist direkt gestartet.

Die Strecke war die komplette Nordschleife inkl. der normalen Rennstrecke. Ca. 21km dauern dann 9-11 Minuten je nach Auto, Fahrer und Wetter. Als Begleitung konnte ich mir ein wenig das Gewusel in der Box anschauen, bis Kathi nach ca. 11 Minuten wieder da war. Mit einem dicken grinsen im Gesicht :) Fix Helm und Overall abgegeben und das Event war damit abgeschlossen.

Fazit

Kathi hatte eine Menge Spaß bei der Fahrt. So schnell fährt man „normalerweise“ nicht und selbst wenn, dann hat man lange noch nicht solche Kräfte. Einmal das Gefühl eines Rennfahrers bekommen ist unbeschreiblich. „Selber fahren“ ist nun der nächste Schritt, auch wenn es dann nicht gleich solche Autos sein werden. Wir haben noch das Video-Paket dazu gebucht. Dies dauert aber noch 2-3 Wochen bis es hier ist. Wir sind gespannt und werden es hier ergänzen!

Neben der Fahrt gibt es auch noch ein paar Pixum-Werbegeschenke und ein paar Snacks und Getränke im Team-Zelt. Aufgrund des schlechten Wetter war das Zelt aber randvoll. Alle weiteren Infos zu dem Event findet ihr auch auf adrenalin-renntaxi.de. Unten findet ihr zudem eine Karte um zu sehen wo Nürburg ist. Viel Spaß beim stöbern…

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Google MapsRoutenplanung starten
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest
Tim Lochmüller Autor
Name: Tim Lochmüller
Webseite: http://typo3blogger.de
Posts: 204 Posts

Hinterlasse einen Kommentar/Leserbrief!

Füge deinen Kommentar hinzu oder sende einen Trackback von deiner Webseite aus.
Du kannst zudem die Kommentare via RSS abonnieren .

Sei freundlich! Halt dich ans Thema! Kein Spam!

Mit dem Absenden bestätigst du, dass es sich um keinen Spam handelt.