Startseite » , QR-Code für diese Seite

Gibbon Slackline Tree Pro Set

21 November 2014, 3.262x angezeigt, Kein Kommentar
Tags: , , , , , , , , , , ,
Slackline am See

Slackline am See

In den letzten Wochen und Monaten haben wir (Danja, Tim und ich) uns daran gemacht, eine Slackline auszuprobieren. Die Slackline bzw. das „Slacken“ hat sich in den vergangenen Jahren zur beliebten Trendsportart entwickelt. Beim Slacken geht es darum, auf einem klassischen Spanngut / Gurtband die Balance zu halten. Mir reichlich Training sind später dann auch Sprünge und Tricks möglich. Befestigt wird die Slackline zwischen zwei festen Punkten. Wir sind in den nächstgelegenen Park gegangen und haben die Line zwischen zwei Bäumen befestigt. Da wir drei komplette Neueinsteiger auf dem Gebiet sind, lag unser Fokus natürlich erstmal darauf, einen sicheren Stand zu finden oder von der einen Seite auf die andere zu balancieren.

Auf der Suche nach einer geeigneten Slackline, könnt ihr euch auf der Gibbon Webseite bzgl. Händler informieren oder aber bei z.B. Amazon direkt zuschlagen. Dort haben wir uns nach Rücksprache mit dem Gibbon Team für die Slackline vom Typ Classic X13 TL inkl. Tree Pro Set entschieden.

 

Erste Erfahrungen

Nachdem das Paket zu hause ankam, haben wir uns direkt auf den Weg gemacht, die Slackline auszuprobieren. Paket unter den Arm, Location recherchiert und los geht es. Im Vorfeld haben wir uns im Internet schlau gemacht, was wir bei der Nutzung der Slackline beachten sollten. Es wird empfohlen, die Line circa kniehoch zu befestigen. Nachdem wir an beiden Bäumen den Schutz angebracht haben, haben wir die Slackline gespannt. Hier solltet ihr einige Sachen beachten.

  1. Achtet darauf, auf einer möglichst ebenen Fläche ohne Gefälle zu slacken. Sorgt dafür, dass die Slackline nach Möglichkeit gerade gespannt und nicht verdreht ist.
  2. Abstand zwischen den Befestigungspunkten sollte zwischen 5-7 Metern betragen. Warum ist einfach erklärt. Je länger die Distanz zwischen den beiden Befestigungspunkten wird, desto mehr wackelt die Line und desto schwieriger ist es, diese unter Kontrolle zu halten.
  3. Es empfiehlt sich, die Line mit mindestens zwei Personen zu spannen, so könnt ihr die Slackline leichter „u-förmig“ um den Baum, durch die Schlaufe ziehen.
  4. Habt trotz des hohen Widerstands die beim Spannen des Gurtes entsteht keine Angst.
  5. Achtet im Park auf  Hundekot

Da wir zu Beginn einen Abstand zwischen den Bäumen von circa 10 Metern gewählt haben, haben wir die Slackline wieder abmontiert. Auch hier solltet ihr beim Lösen der Ratsche zwar Respekt, keinesfalls aber Angst haben. Durch Lösen der Sicherung und Umlegen des Hebels lässt sich der Spanngurt problemlos abmontieren. Also zwei besser geeignete Bäume gesucht, den Baumschutz angelegt, dann die Slackline gespannt und den enthaltenen Ratschenschutz angelegt und los!

Gibbon Slackline

Gibbon Slackline

Produktdetails

Damit ihr die Vielzahl an verschiedenen Slacklines vergleichen könnt, hier einige wichtige Informationen zur Gibbon Slackline Classic XL 13:

  • 12,5 m Slackline mit vernähter Schlaufe
  • 2 x 1 m Baumschutz aus Filz
  • Ratsche mit Rücksicherung
  • 2,5 m Ratschenband mit vernähter Schlaufe
  • Maximale Belastung: 4 Tonnen
  • Gebrauchsanleitung
  • Rat Pack X13
  • Tree Pro Baumschutz

Die Slackline macht einen hochwertigen Eindruck, ist sauber verarbeitet und vernäht, das Rat Pack schützt die Ratsche und den Slacker vor Verletzungen. Alle dazugehörigen Teile sind platzsparend im dafür vorgesehenen Karton verpackt. Einzig die unsererseits fehlenden Informationen für Einsteiger und die für Schmutz relativ empfindliche Oberfläche und Farbe (Schmutz setzt sich schnell zwischen den Fasern ab und lässt das knallige gelb blass aussehen), sind zwei Punkte, an denen unserer Meinung nach gearbeitet werden könnte.

Fazit:

Die Gibbon Slackline mit Tree Pro Set ist für Einsteiger definitiv eine sehr gute Wahl. Die Line lässt sich schnell auf- und wieder abbauen, die Verarbeitung ist sehr ordentlich und das Paket liefert alles was für das schnelle Sacken benötigt wird. Mit rund 60 € hat die Slackline ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis und der damit verbundene Spaß macht sich schnell bezahlt.


 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest
Sven Scheffler Autor
Name: Sven Scheffler
Webseite: http://360friends.de
Posts: 17 Posts

Hinterlasse einen Kommentar/Leserbrief!

Füge deinen Kommentar hinzu oder sende einen Trackback von deiner Webseite aus.
Du kannst zudem die Kommentare via RSS abonnieren .

Sei freundlich! Halt dich ans Thema! Kein Spam!

Mit dem Absenden bestätigst du, dass es sich um keinen Spam handelt.