Startseite » , QR-Code für diese Seite

Eis selber machen – Frozen Yogurt

29 November 2013, 5.600x angezeigt, Kein Kommentar
Tags: , , , , , , , , , , , ,
Eismaschine Cortina

Eismaschine Cortina

Da glänzt die „Cortina“ auf dem Tresen und zaubert wunderbaren Frozen Yogurt. Cremig leichtes und schnell gekühltes Eis machen ist das Ergebniss der Cortina Eis-Maschine von Unold, welche wir uns vor drei Monaten gekauft haben um sowohl den Sommer als auch unsere Blog-Night ein wenig abzurunden. Schnell waren auch die passenden Rezepte im Netz gefunden, um „Cortina zu füttern“.

Eismaschine

Im Rahmen der Blog-Night und auch wegen der heißen Sommertage haben wir uns eine Eismaschine zugelegt. Nach ein wenig Internet-Recherchen ist schließlich das Auge auf die Eismaschine von Unold gefallen, welche den Namen Cortina trägt (Webseite). Mit der Eismaschine lassen sich direkt 1,5 Liter Eis zubereiten und individuell herstellen. Dabei ist es unabhängig von der Anzahl der Personen. Ist die Maschine erst einmal herunter gekühlt ist es kein Problem einen Zweiten oder Dritten Durchlauf zu machen. Dieser geht auch deutlich schneller als der Erste.

Dabei kühlt die Maschine auf bis zu -35°C herunter, wofür ein kräftiger Kompressor sorgt. Sowohl Kompressor als auch Motor für die Rotation des Eises sind nicht ganz leise und auf jeden Fall wahrzunehmen, wenn man mit der Maschine in einem Raum ist. Auf dem digitalem Display werden sowohl Timer als auch Gradzahl angezeigt, sodass man einen aktuellen Blick auf die Temperatur hat und weiß, wie lange das Eis noch dauert. Der Eisbehälter ist speziell beschichtet, sodass das Eis gut abgelöst werden kann. Wie auf dem Bild zu sehen ist die gesamte Technik in Edelstahl und Plastik verpackt. Dies alles hat natürlich seinen Preis, weshalb ca. 240€ dafür aufgebracht werden müssen.

Anzeige Unold Cortina Eismaschine

Anzeige Unold Cortina Eismaschine

Eis & Frozen Yogurt

Uns hat es „eiskalt erwischt“. Seitdem wir die Maschine besitzen, haben wir schon diverse Eissorten und Eisarten ausprobiert und das ein oder andere Eis Rezept durchstöbert. Neben Klassikern wie Erdbeereis ist mein persönlicher Favorit Frozen Jogurt.

Frozen Yogurt! Mit 500 ml Joghurt, 80 g Zucker, 1/2 Pck. flüssiges Vanille-Extrakt (nicht zu viel, sonst schmeckt es nur nach Vanille) und 4 Eiweiß wird das luftiges Jogurteis hergestellt. Der Jogurt kommt zunächst in ein Sieb, welches zuvor mit einem dünnen Küchentuch ausgelegt wurde. Die Masse wird mit einer Klarsichtfolie abgedeckt und mit einem Gegenstand beschwert ca. eine Nacht stehen gelassen. Es empfiehlt sich ein kalter Keller. Im Anschluss sollte euch der Jogurt an Quark erinnern ;). Die Masse wird mit Zucker, Vanille und dem steifgeschlagenen Eiweiß vermengt. Im Anschluss ab in die Eismaschine, abwarten und genießen!

Fazit

Alles in allem macht die Maschine genau das was Sie tun soll. Die erste Portion Eis braucht ein wenig länger, weshalb es hilfreich ist, wenn die Eismasse vorgekühlt wird. Die weiteren Portionen – wenn die Maschine an einem Stück betrieben wird – gehen deutlich schneller. Dadurch das das Eis jedoch an dem Stahlbecher sehr kalt wird, lässt es sich teilweise schwer von dem Gefäss trennen. Zudem kann man dieses zwar rausnehmen, aber fast nicht halten, weil es so Kalt ist. Mit einem Handtuch und dem mitgelieferten Plastikkratzer lässt sich die Aufgabe jedoch gut angehen. Super bei der Speiseeisherstellung ist, dass man weiß was in dem Eis enthalten ist. Egal ob Schokoladeneis, Frozen Yogurt, Vanilleeiscreme oder Erdbeereis. Alles schmeckt lecker und es ist nichts künstliches im Eis enthalten. So macht „Eis selbst machen“ Spaß.

Wer weitere Infos zu der Maschine braucht, kann sich u.a. auf der Webseite von Unold zur Cortina informieren. Wer einmal ein frisches Eis haben will… einfach melden ;)

Eis in der Eismaschine

Eis in der Eismaschine

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest
Tim Lochmüller Autor
Name: Tim Lochmüller
Webseite: http://typo3blogger.de
Posts: 202 Posts

Hinterlasse einen Kommentar/Leserbrief!

Füge deinen Kommentar hinzu oder sende einen Trackback von deiner Webseite aus.
Du kannst zudem die Kommentare via RSS abonnieren .

Sei freundlich! Halt dich ans Thema! Kein Spam!

Mit dem Absenden bestätigst du, dass es sich um keinen Spam handelt.